Brandenburger Tor Museum
Menü
Next Show:

Besucherordnung

 

§1 Geltungsbereich

Diese Besucher- und Nutzungsordnung regelt das Rechtsverhältnis zwischen der TRIAD Edutainment Enterprises GmbH, Marburger Str. 3, 10789 Berlin, im Folgenden auch einfach „THE GATE Berlin“ genannt, vertreten durch den Geschäftsführer Prof. Lutz Engelke, und den natürlichen und juristischen Personen (»Besucher«) während des Besuchs der Ausstellung “ THE GATE Berlin“. Der Besucher erkennt diese Besucherordnung durch Kauf einer Eintrittskarte und/oder durch Betreten der Räumlichkeiten von THE GATE Berlin an.

§2 Besichtigung und Hausrecht

(1) Die Besucher haben den Anweisungen des Aufsichtspersonals Folge zu leisten. Das Aufsichtspersonal ist berechtigt, sich die Eintrittskarte jederzeit vorzeigen zu lassen.

(2) Das Aufsichtspersonal kann einer Person den Zutritt verwehren, wenn eine online erworbene Eintrittskarte lediglich kopiert worden ist und der mit dem Erwerb erhaltene Zugangs-Code bereits durch den Käufer oder eine Person, an die der Käufer das Ticket weitergeben hat, entwertet worden ist. Entwertete Tickets verlieren ihre Gültigkeit.

(3) Die Ausstellungsdirektion ist berechtigt, zu Präsentations- und Werbezwecken Bild- und Tonaufnahmen anzufertigen, die Besucher als Beiwerk erfassen. Die Aufzeichnungen dürfen dauerhaft gespeichert werden. Das alleinige Nutzungsrecht an den Aufnahmen steht THE GATE Berlin zu.

(3) Im Falle eines konkreten Diebstahlsverdachts ist das Museumspersonal berechtigt, den verdächtigen Besucher zu kontrollieren. Insbesondere ist das Museumspersonal berechtigt, die Taschen dieses Besuchers zu durchsuchen.

(4) Besucher, die gegen diese Besucherordnung verstoßen, können des Hauses verwiesen werden. Ihnen kann durch die Direktion Hausverbot erteilt werden.

(5) Die aufgestellten Schließfächer für Garderobe und persönliche Gegenstände dürfen nur für die Zeit des Ausstellungsbesuches, maximal jedoch 2 Stunden, genutzt werden. Bei Überschreiten dieser Zeit ist die Direktion berechtigt, das jeweilige Schließfach zu öffnen und zu leeren und die Gegenstände in einem externen Lager aufzubewahren. Dort werden sie wie Fundsachen behandelt (vgl. Absatz 8).

§3 Entgelt

Für den Eintritt wird ein Entgelt gemäß dem Entgeltverzeichnis erhoben, welches an der Kasse durch Aushang bekannt gemacht wird.

§4 Verhalten

(1) Die Besucher sind zu größter Sorgfalt gegenüber den Ausstellungsstücken und Sammlungsgegenständen sowie den Glasflächen vor den Monitorwänden verpflichtet. Die Glasflächen an den Monitorwänden dürfen nicht angefasst werden. Es ist auch nicht gestattet, in die Technikbereiche hinter den Monitorwänden hineinzugehen.

(2) Fotos für den rein privaten Gebrauch sind gestattet, solange kein Blitzlicht verwendet wird. Gewerbliche Foto-, Video- und Tonaufnahmen sowie jegliche Werbemaßnahmen sind ausschließlich nach schriftlicher Genehmigung durch die Direktion und gegen Entrichtung eines Entgelts zulässig. Die Höhe des Entgelts entspricht den Bildhonoraren des Bundesverbandes der Pressebildagenturen und Bildarchiv e.V. (BVPA). Bei einem Verstoß wird je Verletzungshandlung eine Vertragsstrafe in Höhe von EUR 500,00 fällig.

(3) Die Besucher haben sich so zu verhalten, dass keine anderen Besucher behindert, gestört oder belästigt werden oder der Betriebsablauf gestört wird. Handys sind während des Ausstellungsbesuchs auszuschalten oder leise zu stellen.

(4) Gruppen mit Kindern und Jugendlichen, insbesondere Schulklassen, dürfen das Museum ausschließlich unter Aufsicht einer verantwortlichen Begleitperson betreten. Während des Besuches müssen sie im Gruppenverband bleiben.

(5) Das Rauchen und der Umgang mit Feuer sowie die Mitnahme von Speisen und Getränken in die Ausstellungsräume sind nicht gestattet. Die Mitnahme von Tieren ist nicht erlaubt.

(6) Wird die Ausstellung am Ende des Rundgangs verlassen, besteht kein Anspruch auf Wiedereintritt.

§5 Haftung

(1) Der Besuch der Ausstellung erfolgt auf eigene Gefahr. Die Haftung der TEE, sowie dessen Bediensteten und Erfüllungsgehilfen für Sachschäden und Verlust von Gegenständen ist ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Insbesondere ist eine Haftung für die Nutzung der unbewachten Garderobe und Garderobenschränken ausgeschlossen.

(2) Auf den Haftungsausschluss gem. Abs. (1) wird durch deutliche, augenfällige Hinweise im Bereich des Treppenabganges hingewiesen.

(3) Die besondere Art der filmischen Aufführung führt zu einem besonders intensiven Erleben von zum Teil dramatischen historischen Ereignissen. Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen (Herzkrankheiten, Epilepsie u.ä.) sollten die Aufführung nur nach Einholen von ärztlichem Rat besuchen. Kinder unter 6 Jahren dürfen die Aufführung nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten besuchen. Es wird darauf hingewiesen, dass einzelne Bilder verstörend wirken können oder Angst auslösen können. Die TEE übernimmt für Folgen davon keine Haftung.

§6 Besucherhaftung

Die Besucher haften für die von Ihnen verursachten Schäden. Gesetzliche Vertreter haften für Schäden, die von den Vertretenen verursacht werden; insbesondere haften Eltern für ihre Kinder.

 §7 Videoüberwachung

(1) Der gesamte Ausstellungsbereich und Eingangsbereich wird zur Sicherung der Exponate, der technischen Einrichtungen, der Gewährleistung eines geordneten Besucherflusses und gegen Beschädigung und Diebstahl von einem Videosystem überwacht.

(2) Die erfassten Bilddaten werden ausschließlich in einem eigenständigen System innerhalb der Ausstellung verarbeitet und nicht an andere übermittelt. Bei Vorliegen einer Straftat werden die Bilddaten an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden übermittelt.

§8 Fundsachen

In den Museumsräumlichkeiten gefundene Gegenstände sind unverzüglich an der Kasse abzugeben. Die weitere Behandlung der Fundsachen richtet sich nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

§9 In-Kraft-Treten

Diese Besucher- und Nutzungsordnung tritt am 07. April 2016 in Kraft. Das Entgeltverzeichnis ist Bestandteil der Besucherordnung.

§10 Salvatorische Klausel

Ist eine einzelne der hier niedergelegten Bestimmungen unwirksam, so wird damit die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.